Es wird Zeit für frischen Wind

In eigener Sache
Fotograf:in
In eigener Sache
Kategorien
News
Seit 40 Jahren steht laif für Photos und Reportagen. Für Fotografie, die das politische Tagesgeschehen bebildert, Hintergründe erklärt, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ein Gesicht gibt — immer mittendrin im Zeitgeschehen. Über 400 Fotograf:innen arbeiten an der Visualisierung der Welt. Jede:r von ihnen mit einer klaren Position und hohem Anspruch an die eigene Fotografie.

Um diese Haltung deutlicher nach außen zu tragen, haben wir zusammen mit dem Designstudio EchoEcho eine neue visuelle Identität entwickelt. Es ist sowohl ein behutsames Redesign, weil wir uns erinnern, woher wir kommen. Es ist aber auch eine mutige Weiterentwicklung und Neudenkung des Bestehenden, weil wir offen in die Zukunft schauen und Lust haben auf das, was kommt.

laif kommt aus der Welt des hochwertigen Fotojournalismus. Deswegen sind auch die visuellen Codes der Gestaltung aus der Sprache der Zeitungen und Magazine entnommen: Unser kräftiges und energetisches Rot – angelehnt an die Schlagzeile – übernimmt nun die Rolle der Druckerschwärze und wird ausschließlich als Schriftfarbe eingesetzt. 

Das helle Grau, auf dem es steht, mimt das Zeitungspapier. Die sachliche Typografie formt das Raster und die Struktur, in denen die Bilder ihre Positionen finden – wobei die Fotos ganz klar im Vordergrund stehen. Denn dies ist seit 40 Jahren unsere Arbeit: herausragenden Fotograf:innen eine Bühne zu geben. 

Tobias Handorf, einer der beiden Geschäftsführer des Kölner Designstudios EchoEcho, sagt dazu:

Tobias Handorf

»Uns war von Beginn an klar, dass wir die Seitenverhältnisse der Bilder nicht beschneiden werden. Darin haben wir ein variierendes Gestaltungselement verstanden, welches durch die typografische Umgebung ein sehr dynamisches Gesamtbild ergibt – und zwar jedes Mal anders. Die unterschiedlichen Formate treten so spielerisch in den Dialog mit dem Schriftbild und reagieren außerdem auf die Anlässe des Mediums. Von leise (das Bild umlaufend) bis laut (über das Bild ragend).«

 

So entsteht eine Systematik, die Bilder in den Vordergrund stellt und im Wechsel mit selbstbewusst gesetzter Typografie ein Spannungsfeld erzeugt.

Mit diesem flexiblen visuellen System können wir angemessen auf die fotografische Arbeit antworten und sie entweder in einen markanten Rahmen setzen oder in ein Passepartout, welches Platz lässt für die Wirkung des Bildes selbst.

Darüber hinaus gibt uns die neue Schrift nicht nur Charakter, sondern entwickelt einen Eigenen, da sie eigens für laif bearbeitet wurde. Basierend auf der Schriftart »Neue Montreal« wurde die »PP Neue Laif« in Zusammenarbeit mit Pangram Pangram Foundry entwickelt, und von nun an die neue und exklusive laif Unternehmensschrift sein wird.

©2022 | laif / EchoEcho

share
LinkedIn